Rund um Asphalt

Stelle in unserer sozialen Arbeit frei

Hausbesuche, Gespräche an den Asphalt-Verkaufsplätzen oder in unserem Sozialarbeitsbüro: Unsere SozialarbeiterInnen sind für die Menschen da. Sie begleiten die Verkäuferinnen und Verkäufer zu Behörden und Ärzten, betreuen engmaschig und gleichzeitig individuell.  Die Asphalt-Sozialarbeit hilft bei Problemen am Verkaufsplatz, mit Sozial-, Wohnungsamt oder Jobcenter, aber auch bei ganz persönlichen Themen, die in der Vita der Verkäuferinnen und Verkäufer begründet sind. Seit 2021 gibt es zudem in Hannover die aufsuchende Straßensozialarbeit von Asphalt an Szenebrennpunkten. Ziel ist, auf der Straße so niedrigschwellig wie möglich Kontakt zur Szene aufzubauen und zu halten. Jetzt ist eine Stelle neu zu besetzen.

Karin Powser ist tot

Karin Powser, Fotografin, Kolumnistin und Mitgründerin von Asphalt ist Ende vergangener Woche im Alter von 75 Jahren gestorben. Das Leben auf der Straße inmitten der hannoverschen Konsumwelt hielt die einst obdachlose autodidaktisch ausgebildete Fotografin in vielen preisgekrönten Porträt- und Szenefotografien fest. 1994 gründete sie gemeinsam mit dem damaligen Diakoniepastor Walter Lampe und anderen unsere soziale Straßenzeitung und arbeitete seitdem bis zuletzt als Kolumnistin für die Zeitschrift. Nun ist sie in ihrer Wohnung in Hannover-Misburg gestorben. 

Asphalter erkunden Hannover

Bustour der besonderen Art: In einem 1964 gebauten Oldtimer-Bus, jüngst mit Elektroantrieb veredelt, waren Asphalter und Ehrenamtliche in Hannover unterwegs. Willi Lindeberg, ehemaliges Üstra-Vorstandsmitglied und nun passionierter Busfahrer, manövrierte den Oldtimer gekonnt durch die engen Straßen. An seiner Seite Petra Kiel-Heurich. Die begeisterte Anekdotenerzählerin wusste beinahe zu jedem Ort etwas.