Aktuelle Meldungen

Mecki wegen Baumängeln geschlossen

Hannover. Bauschäden: Die Kontaktläden „Mecki 1 und 2“ am Raschplatz sind von massiven - teils gesundheitsgefährdenden - Feuchtigkeitsschäden betroffen. Aus diesem Grund mussten jetzt beide Obdachlosentreffs geschlossen werden. Gemeinsam mit der Region Hannover und der Landeshauptstadt sucht das Diakonische Werk Hannover (DW) nach einer Lösung. Bis dahin ist der Tagesaufenthalt „DüK – Dach über’m Kopf“ der ZBS an der Berliner Allee 8 als Ausweichmöglichkeit deutlich länger geöffnet.

AGs sollen Obdachlosigkeit abschaffen

Hannover. Obdachlosigkeit soll in Hannover ab 2030 Geschichte sein. Das hat sich Stadtverwaltung vorgenommen. Was in all den vergangenen Jahren nicht gelang, soll nun gelingen. Mit externer Beratung und ressortübergreifender Zusammenarbeit innerhalb der Stadtverwaltung. In 21 Arbeitsgruppen.

Neue Unterkünfte für Obdachlose

Hannover. Die Landeshauptstadt stellt zwei weitere Gebäude als Unterkünfte für Wohnungslose zur Verfügung. In der Langen Laube unweit vom Steintor und in Petite-Couronne-Straße in Hannover-Ahlem.

Land baut jetzt selbst

Hannover. Niedersachsen gründet eine landeseigene Wohnungsgesellschaft namens „WohnRaum Niedersachsen GmbH“. Ab Januar soll sie ihr operatives Geschäft aufnehmen. Das rot-grüne Kabinett hatte nach Angaben der Staatskanzlei eine entsprechende Vorlage von Bauminister Olaf Lies (SPD) beschlossen. Der neuen Wohnungsgesellschaft soll ein Startkapital von 100 Millionen Euro zugewiesen werden. Als mögliches Ziel für die Gesellschaft nannte Minister Lies einen Bestand von rund 20.000 Wohnungen bis 2040. Damit erfüllt die Landesregierung über viele Jahre formulierte Forderungen von Sozial- und politischen Verbänden (Foto). Die Gründung sorgte entsprechend politisch für Lob und Kritik. 

Rund um Asphalt

Mit Witz und Charme

Luftschlangen auf den Tischen, Partyhütchen auf dem Kopf, lustige übergroße Pappbrillen auf der Nase: Neujahrsfeier bei Asphalt. Mit Kabarettist Matthias Brodowy, Chansonette Stefanie Seeländer samt Pianist Malte Hollmann. Sehr gut war's.

Stread – unsere digitale Straßenzeitung

Im November bieten Asphalt-VerkäuferInnen auf der Straße zwei Produkte an: Die bewährte Asphalt, gedruckt und kritisch - und unser neues, junges Straßenmagazin Stread. Bargeldlos bezahlt. Per App gelesen. Möglich macht das eine bundesweite Kooperation mit der gemeinnützigen Stiftung DOJO Cares. Stread ist quasi Asphalt-Plus: Asphalt in einer digitalen Version und als Zugabe mit Inhalten speziell für jüngere Zielgruppen.

Die aktuelle Ausgabe 04|24

Mit dem Hashtag #NullBis2030 fordern wir Straßenzeitungen seit längerem, Obdachlosigkeit bis zum Jahr 2030 zu beenden. In der April-Asphalt dazu die neuesten Aktionsplan-Entwürfe der Bundesregierung. Außerdem: Die Allegemeine Erklärung der Obdachlosenrechte, Europas Wohnungslosenprobleme, die Krankenwohnungen KuRVe, Wissenswertes zu Armutsstatistiken sowie Pläne zum Andreas-Hermes-Platz hinterm Hauptbahnhof Hannover. Dazu Weltenbilder, Verkäuferporträt,  Kulturtipps, Literaturtipps. Lesenswert!
 

Lesen Sie mehr!

Asphalt ...

… ist das soziale Straßenmagazin für Hannover und Niedersachsen und erscheint monatlich in drei unterschiedlichen Editionen: Hannover, Tagessatz und Nordwest. Asphalt-Verkäuferinnen und -Verkäufer sind Menschen mit brüchigen Biographien. Viele sind oder waren wohnungslos, alle sind von Armut betroffen. Durch den Verkauf des Magazins versuchen sie, ihrem Leben wieder Struktur und Sinn zu verleihen. Der Magazinpreis beträgt im Straßenverkauf 2,20 Euro, für den Asphalt/Tagessatz 2,50 Euro. Davon behalten die Verkäuferinnen und Verkäufer jeweils die Hälfte.

Asphalter/In des Monats

„Ich bin Wolfgang, 74 Jahre alt, seit 20 Jahren jetzt schon Asphalt-Verkäufer. Es gab eine Menge heftige Schicksalsschläge und Scheitern für mich. Ohne Walter [der einstige Diakoniepastor Walter Lampe, Anm. d. Red.] und seine wohlmeinende Art zuzuhören und ohne seinen freundschaftlichen Nachdruck, dass ich mich wieder aufrichten solle, hätte ich die Schicksalsschläge von 2003 und 2004 nicht überlebt. Denn da war ich ganz unten. Frau gestorben, der Unfall, Job verloren, zu viel Alkohol, rechtlicher Betreuer: Ich hatte mich aufgegeben. Das hört sich immer so übertrieben an, aber es ist tatsächlich so: Asphalt rettet Leben. Meins auf jeden Fall. Auch die gehäuften Todesfälle in der Familie 2016 und -17 und mein Schlaganfall vor ein paar Jahren — ohne den Halt über euch und die Barsinghäuser, da verkaufe ich seit Jahren, hätte ich das alles nicht geschafft.

Die Leute begegnen mir mit Wohlwollen und Respekt. Und so habe ich mittlerweile mehrere Verkaufsplätze, also hier am Edeka, auf dem Markt… Wenn es regnet und ich in meinem kleinen Kabinenroller sitze, den ich vor einiger Zeit aufgrund meiner Gehbehinderung geschenkt bekommen habe, dann klopfen die Kunden an die Scheibe, weil sie wissen: Das ist der Asphalt-Mann von Barsinghausen.

Wolfgang verkauft Asphalt in Barsinghausen am Deister /Region Hannover.

_PKF8598
Sozialarbeit & Vertrieb

Asphalt bietet echte Hilfe-zur-Selbsthilfe. Asphalt-VerkäuferIn kann werden, wer bedürftig sit, z.B. Sozialgeld, Alg II, oder Grundsicherungsrente bezieht. Viele von ihnen sind oder waren wohnungslos. Unsere Sozialarbeit hilft und bietet Unterstützung bei Sucht-, Schulden- oder Wohnungskrisen.   

Anlaufstellen

Asphalt arbeitet eng mit verschiedenen Anlauf- und Beratungsstellen für Wohnungslose in Hannover zusammen.

Ob Kleiderkammern, Tagesaufenthalte oder Notunterkünfte – Asphalt hilft gerne mit nützlichen Adressen weiter.

Verkäuferportraits
Asphalt-VerkäuferInnen hautnah: Tobias Freyer ist mit GLEICH3.TV Profi in Sachen social media-Filme und hat jüngst für uns einige unserer Verkäufer und Verkäuferinnen in Szene gesetzt.
nds-karte
Wir in Niedersachsen

Das Straßenmagazin Asphalt erscheint nicht nur in Hannover, sondern auch in 14 weiteren Städten Niedersachsens.