Aktuelle Meldungen

Für warmes Wohnen

Hannover. „Genug ist genug“ ist der Titel eines neuen Bündnisses aus Landesarmutskonferenz, Flüchtlingsrat Niedersachsen, einigen Gewerkschaften und Vereinen wie „Selbstbestimmt Leben“ oder „Omas gegen Rechts“, das jetzt in Hannover für deutliche Entlastungen in der Energie- und Lebensmittelkrise demonstriert hat. Rund 450 Menschen kamen auf dem Goseriedeplatz zusammen.

‚Bauplan‘ zum Tag der Wohnungslosen vorgestellt

Heute, 11.9., ist Tag der Wohnungslosen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat aus diesem Anlass Betroffene besucht. Und das immerwährende soziale Problem damit in den Scheinwerfer gerückt. Kaffee ausgegeben und zugehört. Und im Anschluss mit VertreterInnen aus Hilfeverbänden und Politik beraten und deutlich stärkere Bautätigkeit von Bund Ländern und kommunen gefordert. Was konkret zu tun ist, hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) skizziert.

5 vor 12 am Finanzministerium

Um fünf vor zwölf hat die Landesarmutskonferenz Niedersachsen (LAK) mit der Aktion „Hungern oder Frieren?“ vor dem Niedersächsischen Finanzministerium, einen Blick in die Zukunft des Winters 2022/23: Ein kleines Campingzelt, mit einem Campingkocher, ein kleiner Stuhl, ein paar Scheiben trocken Brot, davor ein paar dick gegen Kälte eingehüllte Menschen. Sie sind angesichts explodierender Energiekosten, dramatischer Inflation gerade bei Grundnahrungsmitteln und völlig unzureichender Transfersätze und Niedriglöhne unter Umständen im Winter vor die Wahl gestellt: Hungern oder Frieren?

Schwarmkunst zu Obdachlosigkeit – Programmeröffnung

Hannover. Zwei Monate lang wurden 40.000 PET-Flaschen in den rohen Draht geschraubt, mit Augeniris-Fotos vorsichtig beklebt. Viele haben sich beteilig. Nun steht das Kunstwerk zum Thema Obdachlosigkeit am Georgsplatz, alle Augen geben Obacht. Feierlich bei feinperligem Wasser wurde jetzt das inhaltlich-kulturelle Programm eröffnet. Vor Freunden, Förderern, MitstreiterInnen und zahlreich erschienener Presse. 

Rund um Asphalt

Asphalt Bowling Cup wieder da

Freude, Fluchen, neue Freundschaften. Und am Ende gab es auch Sieger. Denn ohne ein bisschen Wettkampfstimmung fehlt der Thrill. Aber eigentlich ging es ums Gemeinsame, um gute Kontakte, ums Dabeisein, um reine Lebensfreude. Der Asphalt-Cup der guten Hoffnung, der Bowling-Event der Wohnungslosen und Drogenhilfeeinrichtungen ist nach Corona zurück. Auf 13 Bahnen der Bowling World in Hannovers City waren wir unterwegs. Teams vom Saftladen, von Patrida MVZ und Asphalt standen am Ende auf dem Treppchen, nahmen kleine Pokale und Geschenke aus den Händen der Sponsoren Ricarda und Udo Niedergerke entgegen.

Beste Straßenzeitung

Wir sind ausgezeichnet: Beste in zwei Kategorien! Als einzige Straßenzeitung weltweit wurde das Asphalt-Magazin jetzt in Mailand mit gleich zwei internationalen Awards ausgezeichnet. Beim Summit des International Network of Streetpapers (INSP), das in der vergangenen Woche in der norditalienischen Metropole stattfand, konnte Asphalt in den Kategorien Beste Kampagne und Bester journalistischer Verkäuferbeitrag überzeugen.

Die aktuelle Ausgabe 09|22

Asphalt im September mit einem Bericht zur Beseitigung der Obdachlosigkeit. Von vor Ort. In Finnland. Genau hingesehen.  Außerdem im Heft: Sven Regener im Interview, die Landespolitik bei Asphalt zu Gast, ein Fazit zur documenta fifteen sowie Buchtipps, Kulturtipps und Menge Szene-News. Lesen Sie mehr!

Asphalt ...

… ist das soziale Straßenmagazin für Hannover und Niedersachsen und erscheint monatlich in drei unterschiedlichen Editionen: Hannover, Tagessatz und Nordwest. Asphalt-Verkäuferinnen und -Verkäufer sind Menschen mit brüchigen Biographien. Viele sind oder waren wohnungslos, alle sind von Armut betroffen. Durch den Verkauf des Magazins versuchen sie, ihrem Leben wieder Struktur und Sinn zu verleihen. Der Magazinpreis beträgt im Straßenverkauf 2,20 Euro, für den Asphalt/Tagessatz 2,50 Euro. Davon behalten die Verkäuferinnen und Verkäufer jeweils die Hälfte.

Asphalter/In des Monats

„Ich bin wieder da. Nach Jahren woanders. Asphalt wurde ja 1994 gegründet. Da habe ich mich dann auch gleich zum Verkauf der Zeitung angemeldet. Bin also Asphalt-Verkäufer der ‚ersten Stunde‘. 620 Zeitungen habe ich damals sogar manchmal verkauft. In einem Monat. Das ist heute nicht mehr so einfach. Ich habe nie einen richtigen Beruf gelernt. Ich hatte zwar viele Jahre als Gelegenheitsarbeiter auf dem Bau gearbeitet, meist bei Verwandten, aber ich hatte eben nie eine richtige Anstellung. Das meiste von dem, was ich auf dem Bau gemacht habe, habe ich mir selbst beigebracht. Naja, und dann war ich eben auch oft obdachlos. Warum? Na, so das Typische eben: Heimkind. Kaputtes Elternhaus. Alkohol. Es gab aber immer nur Streit. Deshalb hat meine Mutter mich dann lieber ins Heim gegeben. Da war ich gerade 13.

Asphalt-Verkäufer Frank verkauft Asphalt vor Edeka Center Cramer in Hannover-Lehrte.

_PKF8598
Sozialarbeit & Vertrieb

Asphalt bietet echte Hilfe-zur-Selbsthilfe. Asphalt-VerkäuferIn kann werden, wer bedürftig sit, z.B. Sozialgeld, Alg II, oder Grundsicherungsrente bezieht. Viele von ihnen sind oder waren wohnungslos. Unsere Sozialarbeit hilft und bietet Unterstützung bei Sucht-, Schulden- oder Wohnungskrisen.   

Anlaufstellen

Asphalt arbeitet eng mit verschiedenen Anlauf- und Beratungsstellen für Wohnungslose in Hannover zusammen.

Ob Kleiderkammern, Tagesaufenthalte oder Notunterkünfte – Asphalt hilft gerne mit nützlichen Adressen weiter.

Verkäuferportraits
Asphalt-VerkäuferInnen hautnah: Tobias Freyer ist mit GLEICH3.TV Profi in Sachen social media-Filme und hat jüngst für uns einige unserer Verkäufer und Verkäuferinnen in Szene gesetzt.
nds-karte
Wir in Niedersachsen

Das Straßenmagazin Asphalt erscheint nicht nur in Hannover, sondern auch in 14 weiteren Städten Niedersachsens.