Szene & Politik

Neue Unterkünfte für Obdachlose

Hannover. Die Landeshauptstadt stellt zwei weitere Gebäude als Unterkünfte für Wohnungslose zur Verfügung. In der Langen Laube unweit vom Steintor und in Petite-Couronne-Straße in Hannover-Ahlem.

Land baut jetzt selbst

Hannover. Niedersachsen gründet eine landeseigene Wohnungsgesellschaft namens „WohnRaum Niedersachsen GmbH“. Ab Januar soll sie ihr operatives Geschäft aufnehmen. Das rot-grüne Kabinett hatte nach Angaben der Staatskanzlei eine entsprechende Vorlage von Bauminister Olaf Lies (SPD) beschlossen. Der neuen Wohnungsgesellschaft soll ein Startkapital von 100 Millionen Euro zugewiesen werden. Als mögliches Ziel für die Gesellschaft nannte Minister Lies einen Bestand von rund 20.000 Wohnungen bis 2040. Damit erfüllt die Landesregierung über viele Jahre formulierte Forderungen von Sozial- und politischen Verbänden (Foto). Die Gründung sorgte entsprechend politisch für Lob und Kritik. 

607.000 ohne Wohnung

Neue Zahlen der BAG Wohnungslosenhilfe: Im Verlauf des Jahres 2022 waren in Deutschland 607.000 Menschen wohnungslos. Davon lebten ca. 50.000 ganz ohne Unterkunft auf der Straße. Das hat der bundesweite Dachverband der Wohnungslosenhilfen heute vorgestellt und dringend mehr Wohnungsbau angemahnt.

Weitere Meldungen: