News aus Szene und Politik

Stadt findet Winterhilfe erfolgreich

Hannover. Die Winterhilfe für Obdachlose in Hannover ist beendet. Ende März schon war die Tagesöffnung der Massenunterkunft am Alten Flughafen geschlossen worden, Ende April macht auch das „Nachtcafé“ an der Lister Meile zu. Durchschnittlich 42 Personen pro Nacht wärmten sich dort in den Wintermonaten auf. Sozialdezernentin Sylvia Bruns zog ein zufriedenes Fazit. „Ein großes Dankeschön gilt der Obdachlosenhilfe e.V., den vielen Ehrenamtlichen und der Diakonie, die dieses wichtige Angebot gemeinsam mit der Stadt umgesetzt haben.“ In besonders kalten Nächten seien Bis zu 70 Menschen im Nachtcafé auf. Den Alten Flughafen zusätzlich als Tagesaufenthalt anzubieten, habe ebenfalls eine breite Zustimmung bei den Menschen erfahren. Durchschnittlich hielten sich 45 Menschen dort auf, fast alle von denen waren ohnehin NutzerInnen der Notschlafstelle. Der Männeranteil betrug 85 Prozent. Die monatlichen Mehrkosten für den vom Roten Kreuz betriebenen Winter-Tagesaufenthalt betrugen insgesamt etwa 245.000 Euro, darin enthalten Personalkosten für Sozialarbeit, Sicherheit und Verköstigung. Die Kosten für das Nachtcafé – Sicherheitspersonal, Ehrenamtsstundenlohn, Reinigung summieren sich auf 110.000  Euro. Auch im kommenden Winter sollen ähnliche Angebote bereitgehalten werden, so Bruns.  MAC

 

Share on facebook
Share on twitter
Unterkunft alter Flughafen. Foto: V Macke

Hinweis in eigener Sache:

Guter Journalismus und
soziale Arbeit kosten Geld.

Für eine Spende wären wir dankbar.